Sicherheitslücken bei Wlan Routern aufdecken

Geschrieben am 31. August 2013 um 12:48 von Thomas Hillger

WLAN-Router sind beliebt in deutschen Haushalten, weil man so recht viele Rechner und weitere Multimedia-Geräte kabellos mit dem Internet verbinden kann. Allerdings haben Tests renommierter Fachzeitschriften aufgedeckt, dass sehr viele WLAN-Router in Deutschland durch erhebliche Sicherheitslücken gekennzeichnet sind. Das kann die Konsequenz haben, dass fremde Nutzer auf haushaltseigene Internet-Ressourcen zugreifen können. Im Extremfall können diese Sicherheitslücken sogar dazu führen, dass man vom eigenen Router abgemeldet wird und dass dieser ausschließlich den Fremdnutzern noch zur Verfügung steht.

Einfache Online Tests von Routern

Allerdings gibt es einen Test der Computer Bild, der kostenlos aufgerufen werden kann. Dieser zeigt schnell auf, ob und welche Sicherheitslücken vorhanden sind und wie man sie beheben kann. So kann angezeigt werden, ob der Router noch das im Werkszustand ausgelieferte Passwort eingestellt hat. Das ist schlecht, weil dann fremde Nutzer es sehr einfach haben, sich am Router anzumelden und diesen im eigenen Sinne zu nutzen. Ist man erst mal am Router angemeldet, dann ist es auch oft sehr leicht, in das Netzwerk und die angeschlossenen Rechner einzudringen. So erfährt ein fremder Nutzer wichtige weitere Internet-Zugriffsmöglichkeiten. Nicht auszudenken, wenn er sogar Zugriff auf das Online-Konto des Haushaltes nehmen kann. Auch ist des denkbar, dass fremde Nutzer die Zugriffsmöglichkeiten auf das Netzwerk unbeachtet lassen und stattdessen auf dem Router Zusatzprogramme installieren. Der Router bzw. das dahinter liegende Netzwerk wird dann in Hacker-Netzwerke eingegliedert und kann für Angriffe auf fremde Netze genutzt werden. Gründe für die Fehlerhaftigkeit der Router könnten in ihrem Alter liegen. Ältere Router haben nicht die Sicherheitsstandards, die heutzutage selbstverständlich sind.

Bei zu alten Routern besser Neu Kauf

Durch einen Router-Neukauf oder ein Firmware-Update können diese Sicherheitslücken geschlossen werden. Oft ist es allerdings auch so, dass die Nutzer ihre Router falsch oder gar nicht konfigurieren. Oft werden die Router im Werkszustand mit einem Standard-Password ausgestattet, dass über das Internet leicht recherchiert werden kann. Angreifer bekommen dann administrativen Zugriff auf den Router und nutzen diesen so, wie sie es für richtig halten. Man kann dieses Problem lösen, indem man im Handbuch seines Routers nachschaut und die Verfahren recherchiert, die zum Abändern des Administrator-Passwortes notwendig sind.

Weiteres zu Sicherheitslücken bei Wlan Routern aufdecken

Neue preiswerte D-Link Router. Erste Praxis-Erfahrungen
Neue preiswerte D-Link Router. Erste Praxis-Erfahrungen
22. June 2013 12:27 von Marco Hillger
Die neusten Produkte aus dem Hause D-Link heißen zum Beispiel DIR-850L. Sie zeichnen sich vor allen durch den günstigen Preis aus. Leider ist die Schnelligkeit nicht ganz was man sich erwünscht, aber für den normalen Hausgebrauch ist die weiter »
WLAN in jede Ecke mit dem D-Link Router DIR-845L
WLAN in jede Ecke mit dem D-Link Router DIR-845L
19. March 2013 15:10 von Thomas Hillger
Mit dem Router DIR-845L von D-Link können Sie ihr Heimnetzwerk ganz unkompliziert und sicher einrichten. Mit Hilfe der mydlink-App für das iPhone, iPad oder Android-Geräte kann die Einrichtung des Router ganz einfach von einem beliebigen Ort Ihrer weiter »
WLAN mit bis zu 1.300 MBits
WLAN mit bis zu 1.300 MBits
31. January 2013 18:17 von Thomas Hillger
AVM – wird seine Fritzboxen demnächst mit noch schnelleren WLAN ausstatten. Die Übertragungsraten sollen dabei bis zu 1.300 MBit/s erreichen. Ebenfalls will der Hersteller dass diese Boxen eine DSL Geschwindigkeit von bis 200 MBit/s unterstützen. weiter »